Unser Kolpinghaus

Seit November 1880, also 18 Jahre nach der Gründung, verfügt die Gocher Kolpingfamilie über ein eigenes Kolpinghaus. Zum Schutze einer Übernahme durch die Nazis wurde das Haus im Sept. 1937 an das Wilhelm-Anton-Hospital verkauft. 

kolpinghaus

Bei den Bombenangriffen am 07.02.1945 wurde das Kolpinghaus erheblich zerstört. 1946 begann man mit der Entrümpelung und 1948 mit dem Wiederaufbau. 

1951 wurde die Kolpingfamilie wieder Eigentümerin des Anwesens. Ein erster größerer Umbau und Anbau erfolgte 1965. 

Der neue große Saal wurde 1996/97 errichtet und eine komplette Sanierung der Sanitärbereiche vorgenommen. 

Zuletzt wurden 2007 zur Mühlenstraße hin die Fenster erneuert und die Fassade mit einem neuen Klinker versehen. Gleichzeitig konnte die angrenzende Hoffläche umgestaltet und gepflastert werden. 

kolpinghaus2

Heute umfasst das Kolpinghaus mehrere abtrennbare Säle, einen Gaststättenbereich, einen Proberaum für den Chor, ein Vorstandszimmer und einen komplett ausgebauten Jugendkeller. 

Die Sääle und die Gastsstätte bieten insgesamt Raum für 250 Personen.

kolpinghaus3

Das Haus hat auch einen ausgezeichneten Ruf als Speiselokal erlangt. 

Im obersten Stockwerk befindet sich eine großräumige Wohnung für die Pächter. 

Eigentümer und Verwalter des Kolpinghauses ist heute der Kolpinghausverein e.V.. Er besteht ausschließlich aus Mitgliedern der Gocher Kolpingfamilie.